Streik und Web 2.0: Social Media beim Writers Strike in USA

Eines muss man den Amis neidlos lassen: Wenn sie streiken, dann richtig. Der Streik der "Writers Guild of America" in USA setzt die Studio-Bosse aktuell ganz schön unter Druck. Wie John Wall in der letzten The M-Show berichtet wurden schon einige TV-Sendungen ausgesetzt.

Die Autoren streiken für eine Beteiligung an den Einnahmen aus der
Verbreitung über digitale Medien. Und diese setzen sie im Rahmen des
Streik dann auch gekonnt ein. Wir finden ein Orchester aus:

Zum Vergleich: Die "Gewerkschaft Deutscher Lokführer" GDL betreibt eine Website, die Herr Schell scheinbar in Jugendjahren in Auftrag gegeben hat. Der Bahnstreik wird hier im Bereich "GDL-Aktuell" mit "Aushängen", "Pressemitteilungen" und "Telegrammen"
begleitet. Einen RSS-Feed sucht man ebenso vergeblich wie
audio-visuelle Dokumentationen oder einem einfach verfügbaren Statement
zur Positionierung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.