RBB stellt Polylux ein – Hier die Hintergründe

Die ARD Rundfunkanstalt rbb Rundfunk Berlin Brandenburg stellt Polylux und Radio multikulti ein.

Grund: Es fehlen 54 Mio. Euro im rbb-Budget für 2009. Geld wäre angeblich in der ARD genug vorhanden. Verteilt wird der Kuchen aber von der KEF (Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten), und die gönnt den Berlinern eben nur ein kleines Stück.

Der Todesstoß für das Popkulturmagazin polylux, welches nach über 10 Jahren und ca. 30 Sendungen pro Jahr zuletzt durchschnittlich 600.000 Zuschauer hatte. Die Kosten lagen wohl bei ca. 1,5 Mio. Euro pro Jahr, oder umgerechnet 50.000 Euro pro Sendung.

Eine sehr empfehlenswerte Zusammenfassung der Hintergründe findet sich in dem radio eins Medienmagazin vom 24.05.08 (Download als mp3 : Website : RSS-Feed)

Liebe ARD,

es ist mir egal wie, aber bringt uns polylux zurück. Ihr opfert mit dem Format Eure Glaubwürdigkeit und Zukunft.

2 Antworten auf „RBB stellt Polylux ein – Hier die Hintergründe“

  1. Ich finde es eine ausgemachte Sauerei, dass Polylux, eine der kreativsten Sendungen des RBB, gestrichen wurde. Auf diese Weise verliert man bei den Öffentlich -Rechtlichen das letzte junge Publikum. Hoffentlich kommt man nicht noch auf die Idee bei den Radiosendern „Fritz“ und“Radio 1″ zu kürzen. Wenn das so weitergeht, macht die GEZ für mich kaum noch Sinn. Soll man doch jedem Zuschauer nur das in Rechnung stellen, was er noch anschaut. Dann komme ich billig bei weg 🙂

  2. Ich bin geschockt!!
    Die wirklich guten Sendungen werden eingestellt. Da fragt man sich, wer solche Entscheidungen zu verantworten hat. Wenn alles nur nach Quote geht, haben wir bald nur noch Talk-Scheiß und RichterIn – Gelabber zu erwarten.
    600.000 Zuschauer bei der späten Sendezeit sind ja wohl nicht zu verachten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.