Blick 322 auf virtuelle Influenzer und digitale Supermodels

Sie heissen Shudu.gram, Margo und Zhi, Dagny, Koffi, Brenn oder Galaxia von „The Diigitals“. Oder Lil Miquela, Blawko22 von Brud. Oder Noonoorix. Virtuelle Influencer, „gezüchtet“ wurden um uns mit ihrem virtuellen Dasein zu erfreuen, Reichweite aufzubauen und eventuell auch Produkte zu bewerben. Sie sind künstliche Personas, Avatare, konzipiert, designed und optimiert auf maximale Reichweite, ohne dabei zu platt und naiv zu wirken. Was steckt hinter dem Phänomen, das das das Web seit 2 Jahren bereichert?

Shownotes zu „virtuelle Influenzer und digitale Supermodels“

### Intro

### Talkabout [xxx]

Hier die Protagonisten, teilweise virtuelle Models oder Mode-Avatare:

### Produktion

**Signalstrecke der Episode**

  • Nymphcastle Studios
  • YellowTec iXm
  • FetHead Phantom
  • Zoom H6
  • Mix-Mastering mit Adobe Audition (EQ, Normalize, Kompressor, Normalize

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.