Web 2.0-Studie von TOMORROW ermittelt zw. 360.000 – 1.8 Mio. Podcastnutzer in Deutschland


Unter dem Titel „Online- und Offline-Verhalten der Web 2.0-Generation“ ist bei der TOMORROW Publishing GmbH eine interessante Studie erschienen, für die Christina Heinz (Burda Community Research) und Swantje Benussi (PBS AG) verantwortlich zeichnen.

Kernstück der Untersuchung ist eine Typologisierung der zurzeit knapp 40 Mio. Onliner in Deutschland (ich dachte wir wären schon bei knapp 60% = 48 Mio.).

Einige Takeaways:

  • 50% der deutschen Onliner nutzen eine Web 2.0-Anwendung
  • 23% der Onliner werden als „Web 2.0-Enthusiasten“ bezeichnet, das sind ca. 9 Mio.
  • Folgende Typen wurden gebildet: Die Relaxten, Die Getriebenen, Die Denkenden, Die Freien, Die Sehnsüchtigen, Die Fühlenden, Die Skeptiker, Die Ruhenden
  • Der Anteil der Podcastnutzung liegt je nach Typus bei 4 – 21% der Web 2.0-Enthusiasten

So kommen wir auf 360.000 – 1,8 Mio. Podcastnutzer in Deutschland.

Website zur Studie : Download der Web 2.0-Studie hier

4 Antworten

  1. Gerrit sagt:

    Wobei Podcast-Nutzung wahrscheinlich – wie üblich – nicht an der regelmäßigen Nutzung, also dem Abonnement, festgemacht wurde, sondern eher nach dem „Ich habe schon einmal so ein Podcast-Dings da auf Tagesschau online angeklickt.“

    Echte Feednutzer dürften immer noch weniger sein, meinem Gefühl nach zu urteilen.

  2. NormCast sagt:

    @Gerrit
    Stimmt, exactly. Oft werde ich (nach wie vor!) gefragt: „Sach ma, wat is `n Dampfmaschin`“ (Soll heissen: „Was ist ein RSS-Feed“?)
    „Du machst doch Podcast, oder wie das heisst. Was bringt das?“ Selbst das Zauberwort „Gratis-Abonnement“ bringt recht selten ein „Aaaah“ oder „Oooh“ hervor…
    Da ist noch viel Aufklaerungsarbeit gefordert…

    Gruss Norman

  3. Monschi sagt:

    Hey Alex, hier ein Nachtrag zu deinem Kommentar zum Copyright bei Youtube.
    http://www.heise.de/newsticker/Google-muss-YouTube-Logfiles-an-Viacom-herausgeben–/meldung/110384

  4. Tom Webel sagt:

    Ich hatte die Prozentzahlen nicht auf die Enthusiasten, sondern auf alle Internetnutzer bezogen. Sonste würde in meinem Augen die Aussage Sinn machen, dass mittlerweile auch mehr als die Hälfte der Nicht-Enthusiasten z.B. Wikis nutzt.

    Gruß
    Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.