Timberland tritt mit einer Geocaching-Kampagne scheinbar in den sprichwörtlichen Haufen

Regine Heidorn von bit-boutique.de machte mich mit per Mail auf einen interessanten Brouhaha aufmerksam. Das Thema ist allerdings so innovativ bzw. „nischig“, dass ich im ersten Schritt nicht wirklich begriffen hab um was es bei der „Trail of Heroes“ von Timberland eigentlich geht: Es ist eine Geocaching-Kampagne.

Erstmal die Grundlagen:

  • Geocaching ist eine Art „elektronische Schatzssuche“ bzw. Schnitzeljagd. (Erklärbär-Video hier). Geocacher verstecken an unterschiedlichsten Orten so genannte Caches / Geocaches. Das sind mehr oder weniger kleine Behälter mit unterschiedlichsten Inhalten. Diese Geocaches werden dann von anderen Geocachern mit GPS-Unterstützung gesucht, gefunden und dokumentiert. Brillianter elektronischer Spieltrieb in der realen Welt, eine fast schon eingeschworene Community ohne kommerziellen Interessen.
  • Geocaching.com wird von Groundspeak Inc. betrieben und ist eine der führenden Communities zu dem Thema, mit freiem Zugang und einem Premium-Modell (30 Dollar / Jahr)
  • Timberland ist ein bekannter Hersteller von Outdoor-Fußkleidern

Und bei dieser Einführung klingeln doch schon die Konzepter-Glocken:  Timberland und Geocaches – ein vermeintlich idealer Match, garantiert „On Brand – On Strategy“. Und so kam zusammen mit Groundspeak wohl die Idee zu folgender

Kampagne:

  • Timberland versteckt vom 28.03. – 10.04.2011 in 6 europäischen Städten (Paris, London, Madrid, Amsterdam, Mailand, Berlin) jeweils 4 Geocaches, die jeweils eine Hero ID enthalten. Hat man alle Hero ID’s gefunden und auf die Kampagnen-Seite bei Geocaching.com hochgeladen, gewinnt man die Earthkeepers™ boots von Timberland

Wo ist nun der Brouhaha?

Eigentlich sind kommerzielle Caches auf Geocaching.com nicht erlaubt. Winkt aber mal doch der schnöde Mammon scheint man das der Community-Betreiber Groundspeak dann doch nicht so eng zu sehen. Und deswegen gibt es bereits eine Reihe von Ausnahmen zur Regel: So verweist Geocacher Jürgen R. auf Kampagnen von Diabetes-TBs, den Jeeps oder den APE-Caches. In diese würde sich Werbeaktion von Timberland prinzipiell auch einreihen, dennoch scheint die in der Szene besonders aufzustoßen.

Zu dem „Warum“ werde ich mit Regine Heidorn hoffentlich demnächst eine Episode zu unserem Podcast „Brouhaha“ liefern können.

Seid gespannt, ich bin es auch… 😉

3 Antworten auf „Timberland tritt mit einer Geocaching-Kampagne scheinbar in den sprichwörtlichen Haufen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.