Frosta macht keine halben Sachen

Tja, der Peter von Frosta hat’s schon nicht leicht mit Ruth. Der Gourmet-Mahlzeiten-Beau kommt vor lauter Kunden(!)anrufen nicht mehr zum Kochen. Frosta nennt den zweiten viralen Spot "Geteilte Töpfe" und lässt uns damit im Unklaren, in welchem Stadium der Liäson zwischen Ruth und Peter dieser Dialog stattgefunden hat. Vor oder nach der Peter’s geiler Nummer… Vielen Dank an Steffen für den Tipp.

4 Antworten

  1. henning sagt:

    wenn das wirklich ein offizieller viral ist, dann ist es der ausrutscher des monats!

    wie kann man eine edel-TK-Marke denn so banalisieren? was hat sex in der küche mit frischen zutaten und so zu tun? nicht dass ich gegen sex in der küche bin, aber ich habe bisher andere flüssigkeiten mit frosta assoziiert…

  2. Jan sagt:

    Hi Alex,

    warum taucht eigentlich der Blick 116 und 117 hier im BLog nicht auf?

  3. Phil sagt:

    Ich finde die Frosta-Spots sehr … ansprechend ? Keine Ahnung wie mans nennen soll ,aufjedenfall nicht so langweilig wie „normale“ TV-Spots oder die anderen „Peter“Spots.

    An dieser Stelle für die LARA: Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag 🙂 Man man…die Podnichte wird auch immer größer. Hab ne schönen Tag (vielleicht ja sogar mit Nick ,–> s. Blick 97) und viieeel Spaß.

    Viele Grüße,
    der Phil

  4. Fashionista sagt:

    Ist doch super, dass sich eine TK-Familien-Convenience Marke mal was traut. Im Gegensatz zu den 843.756 Mal getesteten Spots, die der Rest der FMCG Marken so auf den Markt wirft und bei denen man vor Langeweile vom Stuhl kippt.. Außerdem: In der Primetime wird das ja nicht geschaltet – sondern nur versteckt zum Finden und Freuen. Ganz großes Kino und ein dickes Lob an Frosta!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.