Pimpyourbrain

Blick 205 auf nen Medien-Aufreger, Swoopo, PodCamp München und Corporate Tweets

facebookgruppeEin Blick auf einen Medien-Aufreger aus Berlin, das geplante PodCamp München und zwei Beispiele, wie Unternehmen twittern:

[audio:http://tellerrand.podspot.de/files/tellerrand205.mp3]

Dauer: 21 Min. : Download der Episode als MP3 (15 Mb)

Shownotes
Intro: Der Medien-„Rant“ der Woche : FAB GF Meier-Hormann bei Radio 1 Medienmagazin

Erreicht Neun live erreicht das Internet? swoopo.de

PodCamp München geplant, Terminabstimmung hier:

Facebook-Gruppe „Blick über den Tellerrand“, hier beitreten

Annik Rubens „Podcast-Ratgeber als Hörbuch“

Twitterstrategie von Starbucks vs. Amazon

Podcast-Tipp: Brouhaha 06 Blogger gegen die französischen Bahn SNCF

Outro

8 Kommentare zu “Blick 205 auf nen Medien-Aufreger, Swoopo, PodCamp München und Corporate Tweets”

  1. #1 Christoph Bauer
    am Freitag, 27. Februar 2009 um 18:58

    haha, höre zum ersten mal deine stimme im podcast – so eine breite, bassige stimme hab ich noch nicht oft gehört. kein wunder warum viele das auch auf die körperform projezieren 😉

    „user-generated-schnickschnack“ haha, ich mag deinen slang 😉

    grüße,

    christoph

  2. #2 Alexander
    am Freitag, 27. Februar 2009 um 20:11

    Unter 21 Minuten biste auch heute nicht geblieben, aber du besserst dich. Nächstes mal schafst du’s. 😀

  3. #3 oliverg
    am Freitag, 27. Februar 2009 um 21:30

    Ach was, am Überziehen erkennt man den Star 😉

  4. #4 Podpimp
    am Samstag, 28. Februar 2009 um 9:04

    @Alex hey, es war knapp! 😉 der nächste Blick kommt leider nochmal mit Extralänge, aber dann…

  5. #5 Marcus
    am Dienstag, 3. März 2009 um 8:30

    Hallo Alex,

    wg. Swoopo: Das Prinzip ist nicht neu, es nennt sich „Amerikanische Auktion“. Neu ist aber, dass man pro Gebot nicht nur den Steigerungsschritt zahlt, also z.B. 1ct oder 10 ct., sondern immer 50ct.

  6. #6 Podpimp
    am Dienstag, 3. März 2009 um 8:35

    @Marcus Und genau diese Differenz ist scheinbar die „Gewinnspanne“ 🙂

  7. #7 Marcus (noch einer)
    am Donnerstag, 12. März 2009 um 12:25

    Was mir bei Swoopo nicht klar ist, worin die Motivation für die Abgabe der ersten Gebote besteht. Ansonsten finde ich ein Gewinnspiel bei 9live oder auf dem Jahrmarkt fast ehrlicher.

  8. #8 Puzzle
    am Montag, 30. März 2009 um 14:40

    die Motivation liegt darin mit möglichst wenig Geboten ein im Verhältnis lohnenswertes Schnäppchen zu machen…. Das System ist doch an sich legal aufgebaut… Es steht nirgends etwas von einer Gewinngarantie und man muss halt eben auch die Bids zahlen die man verbrät – egal, ober Erfolgreich oder nicht… ist halt eben auch ne gängige Art von Auktionen…. es gehört nun eben viel Glück und etwas Augenmaß dazu, um einen Schnepper zu machen.. aber wie bereits Eingangs erwähnt… das wird nicht garantiert…..Hingegen ist meiner Meinung nach bei einem Gewinnspiel über das Telefon bzw. Fernsehen ein Verlust auf jedenfall garantiert… aber glücklicherweise bleibt es ja einem selbst überlassen

Kommentar oder Anmerkung?