Brouhaha 22 – Pampers mal nicht ganz windelweich

Der Brouhaha

März 2010 in USA: Procter & Gamble verkauft in einer Stunde 1.000 Packungen Pampers über Facebook-Seite und startet damit erfolgreich in einen Produkt-Relaunch der Windel Pampers Cruiser, jetzt mit Dry-Max-Technologie. Die Freude währt nicht lang, denn nach kurzer Zeit formiert sich Wiederstand gegen das Produkt, ebenfalls über Facebook. Konsumenten beschweren sich über vermehrt auftretende Hautreizungen bei ihren Babys und führen das auf die neue Windeltechnologie zurück. Pampers hält mit einer Pressemeldung dagegen, und somit findet sich das Thema schliesslich in einigen Massenmedien wieder.

Der Verlauf

1. März 2010

Pampers (Procter & Gamble) verkauft auf der Facebook-Seite mit 200.000 Fans binnen einer Stunde 1.000 Probepackungen von „Pampers Cruiser“ . Hierfür wurde eine eigene eCommerce-App auf einem „Shop Now“-Tab eingebaut.

6. Mai 2010

Pressemitteilung „Pampers Calls Rumors Completely False“ – P&G streitet Vorwürfe ab

8. Mai 2010

„Feds Investigate Pampers DryMax Diaper Rash Claims“ (nbc local conneticut)

10. Mai 2010

Artikel in AdAge „How Pampers Battled Diaper Debacle“

19. Mai 2010

Bericht in der Morgenpost – „Windelalarm: Pampers führt offenen Krieg gegen Blogger“

1. Juni 2010

Blog-Beitrag „Windelweiche Kommunikationsstrategie bei Pampers?“ bei PR-Blogger

22. Juni 2010

Gabriele Haessig, Pressesprecherin bei Procter & Gamble Deutschland im Interview auf dem PR-Blogger

Das Momentum

Konsumenten beschweren sich auf Facebook-Seiten über „Hautreizungen“, die vermeintlich durch die neue Technologie ausgelöst werden. Unbefriedigende Reaktionen von Pampers wird moniert.

Die Relevanz

Fraglich, denn auf der sachlichen Ebene scheinen die Vorwürfe strittig. Massenmedien beziehen sich eher auf den Umgang mit Bloggern seitens Pampers und adressieren emotionale Ebene.

Die Take-Aways

  • Bemerkenswert: Recht „harsches“ Statement seitens Pampers in einer offiziellen Pressemitteilung.
  • Kein „kommunikatives Ventil“ für Konsumenten sichtbar bzw. wurde kein dezidierter Beschwerdekanal definiert.

Weitere Quellen

Blick 249 auf Aphex, DLD Women, Demand Medien, Tesla und Opel

Das ist der 249. Blick über den Tellerrand, heute auf den Aphex 230, eine hohe Östrogenkonzentration beim DLD in München, auf Demand Medien, auf den Porschekiller Tesla mit Elektromotor und auf Opel:

[audio:http://tellerrand.podspot.de/files/tellerrand249.mp3]

Dauer: 30 Minuten : Download als MP3 (25 Mb)

Shownotes

Intro: Content : Ahmm : Chillcast New Year’s Day 2008 Chillout Mix

Storyteller

Aphex 230 Master Voice Channel Processor

Popposkop

Feedback

..von Chris vom Glocalize-Podcast zu BP

Tesla Sport

Wie schnell sind 6,5 Sekunden ? SPOT: GOLF R32 mit 250 PS

Corporate Anthem: Opel Kinderchor – „Wir lieben Autos“

Blick 248 auf Laufstoff, Telekom_hilft, BP und den Quit-Facebook-Song

Das ist der 248. Blick über den Tellerrand, heute auf die Verlosung der Laufstoff-T-Shirts, Telekom hilft, BP und das Öl, und den Quit-Facebook-Song:

[audio:http://tellerrand.podspot.de/files/tellerrand248.mp3]

Dauer: 30 Minuten : Download als MP3 (30 Mb)

Shownotes

Intro: Playmate Daniela Wolf : Dance Departement-Podcast

Storyteller

Verlosung Laufstoff -T-Shirts

Telekom hilft

Popposkop

Outro: „I’m quitting u, facebook“-Song

Gewinner der Laufstoff-T-Shirts stehen fest

Das Los ist gefallen, die Gewinner der drei Laufstoff-T-Shirts sind gezogen und wurden informiert.

Vielen Dank an Meinert Jacobsen von www.laufstoff.de, der uns die drei Shirts zur Verfügung gestellt hat.

Hier mal eine Übersicht der 34 Laufschuhe der Teilnehmer, und so langsam bekomme ich ein Bild von den Hörern meines Podcasts 😉

Brouhaha 21 – Trigema und die idiotischen Blogger

…oder wie uns Trigema-Chef Wolfgang Grupp den Michael O’Leary macht. Der hatte damals ja auch sein gespaltenes Verhältnis zu Social-Media gestanden, und damit einen kleinen Brouhaha ausgelöst.

Nun trifft es also scheinbar einen der Unternehmerpersönlichkeiten Deutschlands: Wolfgang Grupp.

Nach der Brouhaha-Analyse werden wir in dieser Episode noch kurz analysieren, welche Rolle Social-Media beim aktuellen Rücktritt von Bundespräsident Köhler gespielt haben könnte…

Nun aber zuerst zum Trigema-Brouhaha:

Der Brouhaha

Mai 2010 in Deutschland: Trigema-Chef Wolfgang Grupp ist bekannt und beliebt für seine knackigen Thesen und markigen Aussagen. In einen Interview für einen Business-Blog macht er sich in gewohnter Manier Luft und bringt mit folgendem Zitat halb Twitterhausen gegen sich auf: „Twitter ist für mich einfach nur dumm und die Menschen, die das nutzen, sind für mich Idioten.“

Der Verlauf

Dienstag, 04.05.2010, 15.44 Uhr

Elita Wiegand veröffentlicht die Zusammenfassung eines Interviews mit Trigema-Chef Wolfgang Grupp.

Mittwoch, 05.05.2010, 19.00 Uhr

Mr. CHIMP, der Affe von Trigema reagiert über Twitter

Mittwoch, 05.05.2010, 18.58 Uhr

Trigema reagiert auf Facebook: „Wir prüfen ob das Interview richtig wiedergegeben wurde“

Donnerstag 06.05.2010 17.34 Uhr

Wolfgang Grupp reagiert mit einem offenen Brief auf Facebook

Das Statement wurde auch auf innovativ.in zitiert und erreichte hier 53 Retweets und 56 Kommentare

Freitag, 07.05.2010 Gegen 14.00 Uhr

dpa-Ticker: Meldung über den „Brouhaha“, „Trigema-Chef bringt Twitter-Nutzer auf die Palme“

60 News-Portale greifen die Meldung auf und bringen sie nahezu unbearbeitet

Montag, 10.05.2010, 19.00 Uhr

Sondersendung auf cliq.fm

Die Relevanz

o 101 Meldungen auf Newsportalen, unter anderem verursacht durch die dpa-Meldung

o Der ursprüngliche Artikel vom 04.05. hatte 737 Retweets bis 09.05., und 759 bis 27.05.2010

Die Take-Aways

Kein wirklicher Brouhaha, geringe Relevanz, aber gute Reaktion

Weitere Quellen

Alle Links zu diesem Fall auf Delicious