Consumer Generated Arschparade: Show me your Sloggi

Heute fuhr ein Litomobil mit vier Hintern durch Schwapodding. Nach kurzer Ablenkung durch die KeyVisuals bin ich dann doch auf die dort kommunizierte Kampagne aufmerksam geworden: „Show me your Sloggi – Sloggi sucht den schönsten Po der Welt“

Für alle Hobby-Exhibitionisten gibt’s hier 10.000 Euro zu gewinnen, ein Profi-Fotoshooting, 7 Tage Türkei und ein Jahresvertrag bei der Fitness-Company. Einfach anmelden und Popo einsenden. Oder man lässt die Hosen bei einem der Live-Castings in mehreren Städten herunter. Die Popos werden dann von der Community (angeblich über 10.000) in „Hot-or-Not“-Manier bewertet und November 2007 in München gekürt.

Interessant: Die Top-10-Hintern werden in 3-D-Technik aufbereitet und präsentiert, die entsprechende 3-D-Brille gibt’s natürlich bei Deinem Sloggi-Händler.

Begleitet wird die Kampagne mit dem passenden Song, gesungen von Aida.

Nett: Für alle diejenigen, denen eine eigene Teilnahme an dem Wettbewerb doch zu vermessen erscheint hat man sich auch etwas einfallen lassen: So kann man bei der Registrierung automatisch Unterlagen der Fitness Company anfordern.

Na, dann mal Hosen runter, und 3-D-Brille auf.

Nachtrag: Aktuell ist auch eine Hinweis über einen Radio-Spot auf affinen Sendern zu hören.

PODCAST: Blick 123 auf DHL, NEON und virales Marketing aus Stuttgart

Icon_listen_6Anhören (25 Min) Download_7 Herunterladen (17 Mb) 


Fast zwei Wochen sind seit dem letzten Blick ins Urlaubs-Land gezogen… Aber seit dem "Switchen" zum MacBook hab ich noch mehr graue Haare, aber leider weniger gut organisierte Shownotes. Bin auf dem Weg der Besserung. Hier mal ein Foto mit dem Untertitel "Podpimp’s Laptop-Verschleiß von Web 1.0 zu Web 2.0": 1 x Compaq, 2 x Sony Vaio 

Shownotes: 

Intro: Lara : Virales Marketing im Todesstern Stuttgart :
DHL Packstation-Song
Chicks on Tour feiern 50. Ausgabe: http://www.chicksontour.de
Spot: Sunday
Spot: L’Tur Last Minute
Neue Corporate Podcasts auf http://podpimp.pbwiki.com : Interessante Lösung beim E.On-Podcast: RSS-Feed mit Session-IDs
ARAG-Podcast Rechtstipp PDA im Auto
NEON startet Podcast „Deine Fragen“
Matthias Reim und „Verdammt ich hab nix“ mit Sixt
DHL Packstation-Song
Soundteppich: Frank Molder : Firefox

Pimp my Brain mit Marc Bresseel zu Werbetreibende und Social Networks

Icon_listen_6Anhören (30 Min)


Download_7
Herunterladen (14 Mb)


Diese Episode ist ein PimpMyBrain-Special: Im Rahmen des Mediacast von MDAS hatte ich Marc Bresseel (Regional Sales Director Microsoft Digital Advertising
Solutions) zu dem Microsoft Bericht über Social
Networking und Online Advertising interviewt. Dabei erläutert er wie Consumer
Social Networking Plattformen nutzen, wie sie gegenüber Werbung
eingestellt sind und stellt 6 Leitprinzipien für Werbetreibende vor.

Links:

Studie „Word of the web guidelines for advertisers“ (pdf)

Deutsche Zusammenfassung bei Microsoft

PODCAST: Blick 122 auf Sinnflut, SONY, Con Dental, ARAG und Podcastersurvey

Icon_listen_6Anhören (22 Min) Download_7 Herunterladen (18 Mb) 

Air Berlin pimpt die Warteschleife mit CGA und hebt mit einem Video-Remix ab, ein Dental-Labor auf Reggae, warum laut ARAG Sex auch im Einzelbett möglich sein sollte und: Wer sind eigentlich diese Podcaster? 

Shownotes:

[00:00] intro: Robert Haller im Sinnflut-Podcast von Martin Bauer : Mashup Young- Folks Rehab, DJTOPCAT, Mashuptown
[06:31] Toptrnd-Show verlost SONY Blu-ray-Player BDP-S1E
[07:55] Pimp my Warteschleife mit Air Berlin
[11:48] Norman Osthus Air Berlin Video-Remix
[12:30] Der Con Dental-Song: Reggae-Raggaaa im “Dental Labora” : Link zum Song
[15:24] podcast-studie: Wer sind die Podcaster? Die Ergebnisse der International Podcastersurvey http://podcastersurvey.com/ipcs07.pdf
[20:19] podcast-tipp: ARAG Rechtstipps-Podcast : Sex auch im Einzelbett möglich
[22:15] outro: Con Dental Labor Ragga Song

Wer sind die Podcaster? Die Ergebnisse der International Podcastersurvey

Dennis Mocigemba von der Jacobs University Bremen hat zusammen mit Gerald Riechmann von der University of Technology in Berlin Anfang des Jahres Podcaster untersucht. Insgesamt 1.665 Podcast-Produzenten wurden befragt, darunter 1.084 Private und 460 Corporate Podcaster. Aus Deutschland hatten 189 private Podcaster teilgenommen. Die aus meiner Sicht interessantesten Erkenntnisse:

  1. Podcasting ist kein Apple-Phänomen. Dennoch benutzen ein Drittel der Podcast-Produzenten Apple, zwei Drittel Windows
  2. Der private Podcaster ist durchschnittlich 34 Jahre, zu 86% männlich, zu 36% Single und 80% arbeiten
  3. Knapp 30% der europäischen privaten Podcaster betreiben sogar mehr als einen Podcast
  4. Die Hälfte gibt maximal 10 Euro pro Monat für’s Podcasting aus, ein Drittel zwischen 11 – 50 Euro
  5. Ein Drittel verwendet bis zu einer Stunde pro Woche für’s Produzieren , ein Drittel braucht 1 – 3 Stunden und ein Drittel sogar mehr als 3 Stunden pro Woche
  6. Die Ausgaben sind in Europa durchschnittlich 25 Minuten lang, ins USA sogar 36 Minuten
  7. Ein Fünftel der Podcaster hat bis zu 100 Hörer, 40% bis zu 500 Hörer und 30% mehr als 500 Hörer auf seinem Podcast.
  8. Fast alle Podcaster betreiben einen Blog, aber jeder Vierte podcastet anonym
  9. 60% der Podcaster haben keine kommerziellen Interessen, aber 8% geben an mit Podcasts bereits Geld zu verdienen. Die Hälfte von den 8% macht dies über Podcastwerbung oder Sponsoring.
  10. Bei den 8% reicht es jedem Zehnten schon für den Lebensunterhalt, und ca. 70% bezeichnen es als Nebeneinkommen oder es deckt die Unkosten.
  11. Folgende Podcaster-Typologien haben sich bestätigt: Explorer, Personality Prototyper, ThemeCaster, Rebel und der Social Capitalist

Detaillierte Ergebnisse gibt es unter http://podcastersurvey.com/ipcs07.pdf

SONY Blu-ray-Player zu gewinnen

Ja, richtig gelesen, nix mit Sommerloch: Der letzte Nachtdreh unserer toptrnd-Show war einem speziellen Test gewidmet: Nina testet den SONY Blu-ray BDP-S1E im Wert von ca. 1.000 Euro. 

Nach dem Test gab es kleine Tränen, denn wie immer: Alles für unsere Fans…!!! Den getesteten SONY Blu-ray-Player gibt es zu gewinnen. Mehr zum Test und zur Gewinnfrage gibt es hier.

Brauchen Video-Blogs eine Sendelizenz…?

Etwas in der Richtung fordert zumindest Medienwächter Norbert Schneider, der Vorsitzende der „Gemeinsamen Stelle Programm, Werbung und Medienkompetenz (GSPWM) der Landesmedienanstalten“. Seiner Auffassung nach ist „Web TV = gestreamtes Bewegtbild = Rundfunk“ und damit lizenzierungspflichtig bei den Landesmedienanstalten.

Das zielt natürlich in erste Linie auf die Web-TV-Angebote von Unternehmen (Audi TV, BMW TV, Mercedes-Benz TV, starstyle TV, freundin TV, Cinema u.v.m.). Aber wie weit davon entfernt sind wir mit privaten Vlogs oder Video-Blogs, die den Videokonsum gestreamt auf dem Blog ermöglichen? Was ist mit den privaten Inhalten in den Kanälen bei Sevenload?

Da würde eine Definition helfen. Und da die EU-Richtlinie mit der Unterscheidung „lineare Angebote = klassisches Fernsehen = Rundfunk“ und „Nicht-lineare Angebote = Inhalte auf Abruf = kein Rundfunk“ dem Ansinnen der LMA’s nicht wirklich weiterhilft, wird einfach selbst definiert:

„“Wir definieren als Rundfunk im Internet nur Angebote mit einem genügend hohen Verbreitungsgrad. Wir sagen momentan: Web-TV-Angebote, die 500 zeitgleiche Zugriffe ermöglichen, überschreiten diese Grenze.“ Quelle www.digitalfernsehen.de.

Also, wer einen Videoblog mit regelmäßig erscheinenden, anähernd redaktionell gestalteten Inhalten betreibt und dessen Serverkapazität potenziell mehr als 500 gleichzeitige Zuseher packt… der sollte die Diskussion genau verfolgen.

Glaubt man Herrn Schneider, so ist Lizenzierung halb so wild wie Schutzimpfung gegen Kinderlähmung. Letztlich heisst es nur „in einem System ankommen“. Man muss ja u.a. lediglich „die Werberegeln einhalten und einen Jugendschutzbeauftragten haben“. Von den Lizenzierungskosten mal abgesehen doch alles halb so wild 🙂 Ok, ich stehe zu meiner aktuellen Unkenntnis ob der Höhe der Lizenzierungskosten.

Bin gespannt wann iFranz.tv, isightseeing.tv, mindtime-Show et al. die ersten Jugendschutzbeauftragten suchen müssen.