Pimpyourbrain

Blick 297 auf Bayer, Lufthansa, British Airways, hot-maps.de und GKK

Das ist der 297. Blick auf die Social-Media-Kampagne “Destination Vielflieger” von Lufthansa, auf ein umstrittenes CRM-Projekt bei British Airways, einen Vampireffekt bei Google Maps und einen Flashmob bei der Bayer AG.

<<< HIER ANHÖREN (35 Minuten) >>>

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

<<< SHOWNOTES >>>

> Intro

Karlheinz 40. anniversary at Bayer: Surprise Flashmob by Colleagues  : Soundbett “Jazzy” von Tonjuwelen

> Storyteller

> Buchverlosung

> Popposkop

> Feedback von…

> Outro

Wie nutzen Schweizer Unternehmen Social Media?

“Hohe Präsenz, aber geringe Nutzung”.

Das ist das Urteil der Social Media Studie Schweiz über die Social Media Nutzung Schweizer Unternehmen.

Capgemini Consulting hat bei 57 führenden Schweizer Unternehmen die Präsenz und Nutzungsintensität auf den Social Media Kanälen Facebook, Youtube, Twitter und Xing untersucht und dabei nach den Kategorien Marketing, Recruiting, Open Innovation, Sales und Kundenservice unterschieden.

Auszug aus der Executive Summary:

  • Hohe Präsenz (im Durchschnitt 3 der 4 Plattformen genutzt)
  • Großteil der Unternehmen (ca. 73%) mit geringer Nutzungsintensität
  • Inhalte meist auf Marketing beschränkt, aktiver Kundenservice und Recruiting bleibt weitestgehend ungenutzt
  • Die Branchen Telco, Medien und Entertainment sind führend, Life-Sience bildet das Schlusslicht
  • Facebook steht im Fokus

Eine Präsentation findet sich hier.

Der Blick 296 als Enhanced Podcast mit Kapitelmarken

Ich wurde nun ein paar Mal angesprochen ob es die Episoden unseres kleinen Freunderadios denn auch mal mit Kapitel-Marken gäbe. Aber gerne.

Hintergrund: Via Garageband kann man einer MP3-Datei weitere Metadaten mitgeben, wie z.B. Kapitel-Marken an bestimmten Zeitpunkten setzen, eigene Kapitel-Grafiken und Internet-Adressen einbinden. Die Datei wird dann im AAC-Format abgespeichert und endet auf podcast.m4a. Das hat den großen Vorteil, dass man in iTunes, iPod, iPad etc. von Kapitel zu Kapitel springen kann. Nachteil ist allerdings, dass die man die Datei mit allen Flash-Playern abspielen kann.

Wir haben das einmal anhand der letzten Episode getestet. Die wird allerdings noch nicht auf dem RSS_Feed landen, denn da gibt’s ja den 296er schon als MP3-Datei.

Hier also testweise die “gepimpte” Episode “Blick 296 auf Podcasts und Geld, Social Media und Arbeitsrecht, C&A und American Express” zum Download.

Und hier der Versuch die Datei mit dem Powerpress-Plugin für WordPress abzuspielen

Play

Blick 296 auf Podcasts und Geld, Social Media und Arbeitsrecht, C&A und American Express

Das ist der 296. Blick auf die Fragen “Wem gehören die Xing-Kontakte” und “Kann man wegen Fehlverhalten in Social Media gekündigt werden”, wir blicken auf eine interessante Kaufentscheidungshilfe via in einem C&A-Shop in Sao Paolo und die Rabatt-Aktion “CheckIn and save” von American Express und Foursquare.

<<< HIER ANHÖREN (32 Minuten) >>>

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

<<< SHOWNOTES >>>

> Intro: Radio 538 Dance Departement Podcast : 2011 in 4 Minuten (Top of the Pops 2011)  > Verdient man mit Podcasting Geld?

Eine Bestandsaufnahme

> Brainiacs

Diese Episode wurde unterstützt von Torsten P. Vielen Dank!

> Popposkop

> Feedback von…

… Werner S. aus Nürnberg zum basslastigen Sound vom Tellerrand

… Hans-Martin W. zum Headset-Test der Bose IE2 Audio Headphones > Outro Grant W. : National Anthem Mashup 

Blick 295 auf das Halali der Gothaer. Ein Interview.

Das ist der 295. Blick auf einen Shitstorm bei der Gothaer Versicherung im April 2012. Ein Interview mit Dr. Klemens Surmann, Pressereferent der Gothaer Versicherung in Köln über Entstehung, Verlauf und Lernkurven.

<<< HIER ANHÖREN (20 Minuten) >>>

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Der Brouhaha

Die Pinnwand der Gothaer-Facebook-Seite erlebt einen zweiwöchigen Shitstorm von Naturschützern, Jagd-Gegnern und Veganern.

Der Auslöser
Gothaer-Vorstandsvorsitzender Werner Görg ruft – als Reaktion auf die geplante Novellierung des Landesjagdgesetzes NRW – in einem offenen Brief an 15.000 Jäger zur Unterstützung der Jagd auf.

Der Verlauf
Mitte März, Landtag in NRW löst sich auf. Es ist Zeit der Neuwahlen in NRW.

  • März 2012: Die Günen planen die Novellierung des Landesjagdgesetzes in NRW
  • 16.04.12: Werner Görg, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Versicherung in Köln fordert in einem Brief mit dem Briefkopf der Gothaer zusammen mit dem ehemaligen CDU-Bundeslandwirtschaftsminister Jochen Borchert als Präsident des Landesjagdverbandes (LJV) NRW die 15.000 Jagdverbandsmitglieder dazu auf, für die Jägerstiftung natur + mensch zu spenden. Es drohe das “Aus für die Jagd”, es braucht eine Informationskampagne.
  • 18.04.12: NABU kritisiert den Spendenaufruf als Wahlkampfhilfe, fordert den Rücktritt von W. Görg und droht mit Boykott- und Kündigungaufruf an seine 500.000 Mitglieder. Am gleichen Tag berichtet der WDR von der politischen Dimension des Vorfalls
  • 20.04.12 05.00 Uhr ots-Meldung, Online-Medien greifen das Thema auf, Meme “Gothaer bläst zum Halali auf Rot-Grün
  • 21.04.12: Auf der Facebook-Seite formiert sich ein Shitstorm
  • 23.04.12: Gothaer Versicherung ruft in einem Post zur Wahrung der Netiquette auf und kündigt die Löschung von beleidigenden, obszönen und bedrohenden Beiträgen an.

AmEx-Kartenbesitzer sparen Millionen Dollar mit Foursquare Deals

Amex

Mitte 2011 startete American Express seine Foursquare Deals in USA: Ein spezielles Rabatt-Program für AmEx-Kunden, die gerne mit dem CheckIn-Dienst Foursquare unterwegs sind (Foursquare: 2009 gestartet; inzwischen 20 Mio Nutzer; 2 Mrd. CheckIns seit Launch).

Wie funktioniert das?

Hat man einmal seine AmEx-Karte mit seinem Foursquare-Konto verknüpft, erhält man eine Gutschrift (One-Time-Deal) direkt auf sein AmEx-Konto, wenn man:

  • beim Partner via Foursquare eingecheckt
  • auf der App das CheckIn-Special aktiviert
  • etwas gekauft und
  • mit der AmEx-Karte gezahlt hat.

Der Rabatt wird dann binnen 3 – 5 Tagen auf dem AmEx-Konto gutgeschrieben. Und das sind angeblich immerhin 5 – 25 USD je nach Partner.

“…the partnership has earned Foursquare users millions of dollars in discounts.”

Scheint also gut zu laufen. Deshalb hat man sich für einen RollOut in England entschieden, und weitere sollen folgen… Chapeau!

Interessant: No Coupons, no Codes und…: Foursquare verdient nix an den Deals.

Hier das Video dazu (45 sec):

LIES DAS, ICH HAB GEZAHLT! Facebook Promoted Posts für schlappe 3 – 5 Euro TKP

Der Kampf um die Aufmerksamkeit der Facebook-Fans wird immer härter. Dabei haben wir doch alles richtig gemacht. Nach dem Aufbau der Fanbase folgte die kontinuierliche Bespaßung mit Fokus auf “Shares, Likes und Comments”. Hauptsache, es bewegt sich was auf der Seite.

Voraussetzung: Die Fans müssen mitbekommen, dass man etwas geschrieben hat. Und hier liegt das Problem: Meldungen von Seiten werden im Schnitt nur von 16% der Fans wahrgenommen (Anm. d. Red.: Wir sehen eher Zahlen von 20 – 35%)

Warum sehen meine Fans meine Beiträge nicht?

Das ist einerseits der wachsenden Flut von Status-Updates geschuldet, liegt aber auch an dem so genannten Edge Rank (nicht zu verwechseln mit dem GraphRank). Dieser bestimmt ob, wie lange und mit welcher Priorität ein Beitrag einem Fan im Newsfeed angezeigt wird. Der Edge Rank berechnet sich nach einer Art Zauberformel mit “Affinity Score x Weight Score x Age Score”. Und ja, damit ist er für uns eine weitere Blackbox auf Facebook und hat sogar Agenturen ins Leben gerufen, die sich auf “Edge Rank Optimization” spezialisiert haben.

Gibt es dafür keine andere Lösung?

Doch, jetzt, Taataa!: Facebook Promoted Posts.

Promoted post

Nun kann man also fast jeden Beitrag seiner Seite bewerben, damit möglichst viele Fans und Freunde von Fans diese Meldung sehen (können!). Man kann also die (Netto-)Reichweite künstlich erhöhen. Und das zu einem – aus meiner Sicht – stolzen Preis: Die Kosten liegen im Schnitt zwischen 3 – 5 Euro TKP (Tausend-Kontakt-Preis).

Warum stolz? Weil man eine ähnliche Möglichkeit über den Facebook AdManager als “Gesponserte Meldung” zu einem Preis von ca. 20 – 50 Cent bekommen hatte. Damit wurde die Anzeige zwar an der Seite im Bereich der Werbung angezeigt und nicht im Newsfeed, aber man konnte zusätzlich noch die weiteren Zielgruppenparameter bedienen. Wie gesagt, das war einmal. Anfang Juni wurde der Ad-Manager überarbeitet, und damit fiel diese Möglichkeit weg. Nun muss man nach Klicks bezahlen, wenn man einen Beitrag bewerben will.

FAZIT:

  • Promoted Posts sind eine interessante, aber auf den ersten Blick teure Angelegenheit, die sich wirklich nur für ausgewählte Posts lohnt.

 

Blick 294 auf EPA, Nutella, Phonedog, C&A und den Facebook-Song

Das ist der 294. Blick auf den European Podcast Award, Social Icons als Umsatzbremse, die Effizienz von Facebook-Werbung, die Frage “Wem gehören die Social-Media-Accounts”, Likes im C&A-Shop und den Facebook-Song:

<<< HIER ANHÖREN (34 Minuten) >>>

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

<<< SHOWNOTES >>>

> Intro: “Jazzy Blick” by Tonjuwelen

> BüdT ist Gewinner des European Podcast Award in der Category Business Podcasts

Gewinn: Olympus Multitrack Linear PCM Recorder LS-100

> Brainiacs

Diese Episode wurde unterstützt von

  • Tim S. aus Nymphcastle (Brainiac)
  • Martin, Stevie und Thomas B.

> Podoskop

> Outro: “Facebook Uh, Oh, Oh” Valentina Monetta

BüdT ist Gewinner des European Podcast Award, Category Business

Es ist zwar schon ein paar Tage her, soll an dieser Stelle aber doch nochmal gewürdigt werden: Der Blick über den Tellerrand ist der Gewinner des European Podcast Award in der Category Business:

European Podcast Award

Hinter der Skulptur steht er auch, der Preis: Ein Olympus Multitrack Linear PCM Recorder LS-100 vom Hauptsponsor Olympus.

Herzlichen Dank an alle treuen Freunde unseres kleinen Freunderadios für die Unterstützung bei der Wahl! Noch mehr Stolz bin ich bei dem Blick auf die Liste der weiteren Preisträger. Da sind viele langjährige Bekannte und Podcast-Gefährten mit dabei. Glückwunsch damit auch an Thomas Wanhoff mit “Wanhoffs Wunderbare Welt der Wissenschaft” und Chris und Boris mit “Happy Shooting” und alle anderen  

Eps2011

Vielen Dank und Gratulation auch an das Orga-Team des EPA, das diesen europaweiten Wettbewerb zum zweiten Mal auf sich genommen hat. Und großer Dank gebührt auch dem Sponsor Olympus für die Ausdauer. Wir sind gespannt auf den EPA 2012.

Nutella sagt: Facebook performt besser als TV-Werbung und verantwortet 15% Abverkauf

Facebook wirkt besser als TV. Sagt Nutella. Denn Facebook sei für 15% der zusätzlichen Abverkäufe während der Weinachtskampagne 2011 verantwortlich gewesen. Sagt Nutella.

Weihnachten 2011

Nutella wirbt in der Vorweihnachtszeit für die beliebte Nuss-Nougat-Creme. Neben den klassischen Kanälen gab’s auch eine Aventskalender-App auf der Facebook-Seite. Diese wurde mit so genannten “Reach Block ads” auf Facebook beworben. (Nettoreichweite von 3,8 Mio Onliner). 

Nach der Kampagne hat man den Rechenschieber angeschmissen und ein erstaunliches Ergebnis ermittelt:

“Ferrero wouldn’t give specifics about the broadcast campaign but says the Facebook ads got the largest return on investment when compared to the other media channels”

Also, Facebook-Ads hatten den höchsten ROI. Denn der Beitrag pro Kommunikationskanal wurde – scheinbar – auch auf Basis der zusätzlich generierten Abverkäufen ermittelt, und hier kam man zum Ergebnis:

“15 percent of sales from the yuletide campaign”

waren auf Facebook zurückzuführen.  

Wie wurde das ermittelt?

Bei Ferrero / Nutella ist Facebook mit in das Marketing Mix Model (MMM) eingebunden, mit dem die Kampagnenkanäle koordiniert, ausgesteuert und deren Beitrag gemessen werden. Für uns leider eine Black-Box, aber wir unterstellen einfach mal dass Ferrero da methodisch sauber arbeitet.

FAZIT 

  • Faszinierende Aussage
  • Methodisch leider schwer nachvollziehbar
  • Nicht einfach übertragbar
  • Aber motiviert zumindest, die latente ROI-Diskussion endlich mal in konkrete Projekte münden zu lassen und die Social Media KPI’s in das Marketing-Controlling zu integrieren